Eigenverbrauchszulage

Seit 2009 haben Sie gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) die Möglichkeit, Ihren Solarstrom selbst zu verbrauchen und somit Ihren eigenen Strombezug zu reduzieren. Neben der daraus folgenden Einsparung erhalten Sie eine Zuschuss für den Eigenverbrauch. Damit können Sie die Renditesituation im Verhältnis zur Volleinspeisung ggf. noch verbessern. Übrigens wächst der Vorteil, wenn der Strombezugspreis über die Jahre steigt. Abhängig von Ihren Verbrauchsgewohnheiten ist er umso höher, je mehr Solarstrom Sie selbst nutzen.

Die Zulage (Stand Jan. 2011) errechnet sich wie folgt:

Für den Anteil Eigenverbrauch bis 30% der PV-Stromerzeugung:

EEG-Vergütung minus 16,38 Cent

Für den Anteil Eigenverbrauch über 30% der PV-Stromerzeugung:

EEG-Vergütung minus 12 Cent

Danach ergeben sich folgende Eigenverbrauchszulagen :

Aus umsatzsteuerlicher Sicht verkauft der Betreiber den Solarstrom z.B. für 28,74 Cent / kWh und kauft im Eigenverbrauchsfall den Strom sofort für 16,38 bzw. 12 Cent zurück.. Darauf muss er noch die MwSt. zahlen. Da die Privatperson diese Steuer nicht wie ein Unternehmen verrechnen kann, ergeben sich für Privathaushalte und Unternehmen unterschiedliche Zuschuss-Situationen. ( Das

gewerbliche Betreiben einer Solarstromanlage und die sich daraus ableitbare MwSt.-Erstattung des Kaufpreises bleibt davon unberührt )

PV-Anlagen auf Gebäuden bis 500kWp

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.