Solarstromspeicherlösungen von Sela Photovoltaik

Bisher war es für private Besitzer von Photovoltaikanlagen nicht notwendig, die gewonnene Energie zu speichern. Doch mit dem Auslaufen der Förderungen des Staates wird es immer wichtiger, den Solarstrom speichern zu können. Da die Einspeisevergütung nicht mehr lange so weit über den Strompreisen liegen wird, ist es bald sinnvoller, den Strom aus der Photovoltaikanlage für den Eigenbedarf zu nutzen. Da der Strom aber auch dann benötigt wird, wenn die Sonne nicht scheint, muss die Energie effektiv gelagert werden, bis der Bedarf da ist.

Effektiver Solarstromspeicher
Aufgrund des bald notwendigen Bedarfs an Stromspeichern für die Photovoltaikanlage informiert die Sela Photovoltaik GmbH schon heute über die sinnvollsten Lösungen. Aktuell können Privatanwender zwischen zwei verschiedenen Techniken wählen. Die Akkumulatoren auf Blei-Basis sind in der Anschaffung recht günstig, verfügen aber nur über eine Lebensdauer von sechs bis zehn Jahren. Die Lithium-Ionen-Akkus dagegen überstehen bis zu doppelt so viele Entladezyklen wie ein Blei-Akku. Somit kann ein moderner Lithium-Ionen-Akku dazu beitragen, dass der eigene Stromspeicher im Haus eine vierköpfige Familie nahezu unabhängig von fremden Stromlieferungen wird. Vom durchschnittlichen Verbrauch können bis zu 70 % gedeckt werden. Dies ist eine Strommenge, die im Notfall mehr als ausreichend ist, um von Stromausfällen und anderen Problemen unberührt zu bleiben.

Den Sonnenspeicher richtig nutzen
Um die Energie effektiv speichern und nutzen zu können, benötigt der Stromspeicher einen kühlen Standort, wie er zum Beispiel im Keller gefunden werden kann. Da eine Ausgasung der Akkumulatoren nicht verhindert werden kann, ist auch eine gute Durchlüftung des Raumes vonnöten. Bei der Planung eines Neubaus kann ein solcher Raum mit unabhängiger Frischluftzufuhr ideal geplant und umgesetzt werden. In älteren Gebäuden kann zum Beispiel der nicht mehr benötigte Raum für den Öltank gut zu einem Standort für die Akkumulatoren umgerüstet werden.

Entwicklung der Technik
Im gewerblichen Bereich können bereits erste Erfolge mit Gasspeichern erzielt werden. Auch mit dieser Technologie kann Sonnenenergie für dunklere Stunden aufbewahrt werden. Jedoch ist diese Methode der Speicherung für Privatanwender bisher noch nicht zu empfehlen. Die notwendigen Investitionen wären zu groß, um diese mithilfe des günstigen selbst produzierten Stroms wieder auszugleichen.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Solarspeicher haben, können Sie die Sela Photovoltaik GmbH in 63683 Ortenberg aufsuchen oder sich telefonisch unter der Nummer 0 60 46 – 95 85 62 beraten lassen. Auch per E-Mail steht Inhaber Eduart Sela für Sie bereit: info@sela-photovoltaik.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.